Gratis Versand ab 50 € (DE)
Sichere SSL Verbindung
Tel: +49 9187 907 335 20
Kostenloser Hotline Service
 
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schnittschutzhosen

Schnittschutzhosen

Schnittschutzhosen sind unverzichtbarer Bestandteil der Forstbekleidung vor allem für Baumpfleger, berufliche Kletterer und Waldarbeiter. Außer als Arbeitskleidung für Forstberufe werden Schnittschutzhosen auch von Gärtnern zum Beispiel bei Arbeiten in Baumplantagen oder von Hobbygärtnern zum Schutz getragen. Die Hosen sind in verschiedenen Größen sowie Schnittschutzklassen erhältlich. Für die Qualität der Schnittschutzbekleidung spielen Passform und Schnitt der Hose ebenso eine Rolle wie Materialien und Verarbeitung. Auch farblich gibt es Unterschiede: Die Palette reicht von gedeckten und zweifarbigen Varianten bis zu leuchtenden Farbtönen wie Rot, Orange und Gelb als Sicherheitsfaktor für bessere Erkennbarkeit im Wald.

Schutzklasse der Arbeitshose nach Art der Tätigkeit wählen

Bei Forstarbeiten schützt eine robuste und rundum die Beine bis zum Bund umhüllende Schnittschutzhose vor Verletzungen bei der Arbeit mit Bäumen sowie im Unterholz. Vor allem bei Tätigkeiten mit der Motorsäge ist die Unversehrtheit der Beine durch Schnittverletzungen gefährdet. In Sicherheit bietende Arbeitshosen mit Schnittschutz wurden spezielle sehr robuste und widerstandsfähige Fasern zwischen die äußere und innere Schicht des Hosenstoffs eingearbeitet. Kommt es zum Kontakt der laufenden Sägekette mit dieser Schicht, bringen die Fasern das Gerät durch Blockieren des Antriebs zum Stillstand und die Beine bleiben unversehrt. Eine hochwertige Schutzhose von technisch ausgereifter Qualität hat die schützende Faser überall dort eingearbeitet, wo durch den anatomischen Körperbau bedingt die Säge Beine oder Unterleib treffen könnte. Wie stark die Schutzfunktion ausgeprägt und entsprechend zu wählen ist, hängt von der jeweiligen Arbeit in der Forsthose ab. So reicht für allgemeine Tätigkeiten in Wald oder Garten zum Beispiel von nicht mit der Motorsäge arbeitenden Kletterern oder Gärtnern eine entsprechende Arbeitshose in leichterer Ausführung aus. Beim motorisierten Baumfällen oder Absägen von Ästen ist eine besonders stark vor Sägeschnitten schützende Hose ein Muss aus Sicht des Arbeitsschutzes. Je nach Art der Baumfällarbeiten ist die Kettengeschwindigkeit der Säge und somit die Schnittgefahr unterschiedlich. Die Hosen sind daher in Schutzklassen 0 bis 3 erhältlich, die Zahlen in Klammern geben die jeweilige Kettengeschwindigkeit an: Klasse 3 (28 m/s), Klasse 2 (24 m/s), Klasse 1 (20 m/s), Klasse 0 (16 m/s). Beim Kauf sind die Gefährdungsstufen durch die Kettensäge daher unbedingt zu berücksichtigen und die entsprechenden Schutzklassen zu wählen.

Für jede Baumarbeit die geeignete Hose

Bei weniger gefährlichen Arbeiten zum Beispiel in Baumplantagen oder im Garten sind leichte Hosen mit Schnittschutz von guter und robuster Qualität durchaus ausreichend. Die einfachen Arbeitshosen mit Schnittschutz der unteren Klassen sind besonders preisgünstig und auch bei Holzarbeiten wie Baum- oder Heckenschnitt für den Hobbygärtner gut tragbar. Für Waldarbeiter, die regelmäßig mit starkem Einsatz die Kettensäge im Wald bedienen, eignen sich ausschließlich die schwereren Ausführungen der höheren Klassen als Berufsbekleidung. Wer sich bei der Arbeit im Wald viel bewegt und klettert, sollte auf hohen Tragekomfort und Bewegungsfreiheit in der Hose achten. Die Beine sind nicht nur vor Schnittverletzungen durch die Säge, sondern auch vor Zeckenbissen oder eindringenden Dornen etwa in Nadelwäldern zu schützen.

Die passende Größe für Komfort und Sicherheit wählen

Sitz und damit verbundener Komfort bzw. Bequemlichkeit und Bewegungsfreiheit beim Tragen der Arbeitshose ist auf den jeweiligen Verwendungszweck und Arbeitseinsatz genau abzustimmen. So sollte die Hose nicht zu klein sein und jede Bewegung bei der Arbeit geschmeidig mitmachen ohne zu kneifen oder gar zu reißen. Die Entscheidung für Latzhose oder Bundhose ist ebenso auf die Tätigkeit abzustimmen wie die Wahl der Größe. Fällt die Hose zu groß aus, kann die Kettensäge unerwünscht leichter in den Stoff einschlagen und den bei Waldarbeitern gefürchteten "Hosenwickler" erzeugen. Die Passform ist daher für ein Mehr an Sicherheit und Tragekomfort exakt nach den Körpermaßen zu wählen. Erhältlich sind die Hosen in gängigen Größen einschließlich Damengrößen bis zu Herrengrößen in XXL und 3XL.

Schnittschutzhosen Schnittschutzhosen sind unverzichtbarer Bestandteil der Forstbekleidung vor allem für Baumpfleger, berufliche Kletterer und Waldarbeiter. Außer als Arbeitskleidung für... mehr erfahren »
Schnittschutzhosen

Schnittschutzhosen

Schnittschutzhosen sind unverzichtbarer Bestandteil der Forstbekleidung vor allem für Baumpfleger, berufliche Kletterer und Waldarbeiter. Außer als Arbeitskleidung für Forstberufe werden Schnittschutzhosen auch von Gärtnern zum Beispiel bei Arbeiten in Baumplantagen oder von Hobbygärtnern zum Schutz getragen. Die Hosen sind in verschiedenen Größen sowie Schnittschutzklassen erhältlich. Für die Qualität der Schnittschutzbekleidung spielen Passform und Schnitt der Hose ebenso eine Rolle wie Materialien und Verarbeitung. Auch farblich gibt es Unterschiede: Die Palette reicht von gedeckten und zweifarbigen Varianten bis zu leuchtenden Farbtönen wie Rot, Orange und Gelb als Sicherheitsfaktor für bessere Erkennbarkeit im Wald.

Schutzklasse der Arbeitshose nach Art der Tätigkeit wählen

Bei Forstarbeiten schützt eine robuste und rundum die Beine bis zum Bund umhüllende Schnittschutzhose vor Verletzungen bei der Arbeit mit Bäumen sowie im Unterholz. Vor allem bei Tätigkeiten mit der Motorsäge ist die Unversehrtheit der Beine durch Schnittverletzungen gefährdet. In Sicherheit bietende Arbeitshosen mit Schnittschutz wurden spezielle sehr robuste und widerstandsfähige Fasern zwischen die äußere und innere Schicht des Hosenstoffs eingearbeitet. Kommt es zum Kontakt der laufenden Sägekette mit dieser Schicht, bringen die Fasern das Gerät durch Blockieren des Antriebs zum Stillstand und die Beine bleiben unversehrt. Eine hochwertige Schutzhose von technisch ausgereifter Qualität hat die schützende Faser überall dort eingearbeitet, wo durch den anatomischen Körperbau bedingt die Säge Beine oder Unterleib treffen könnte. Wie stark die Schutzfunktion ausgeprägt und entsprechend zu wählen ist, hängt von der jeweiligen Arbeit in der Forsthose ab. So reicht für allgemeine Tätigkeiten in Wald oder Garten zum Beispiel von nicht mit der Motorsäge arbeitenden Kletterern oder Gärtnern eine entsprechende Arbeitshose in leichterer Ausführung aus. Beim motorisierten Baumfällen oder Absägen von Ästen ist eine besonders stark vor Sägeschnitten schützende Hose ein Muss aus Sicht des Arbeitsschutzes. Je nach Art der Baumfällarbeiten ist die Kettengeschwindigkeit der Säge und somit die Schnittgefahr unterschiedlich. Die Hosen sind daher in Schutzklassen 0 bis 3 erhältlich, die Zahlen in Klammern geben die jeweilige Kettengeschwindigkeit an: Klasse 3 (28 m/s), Klasse 2 (24 m/s), Klasse 1 (20 m/s), Klasse 0 (16 m/s). Beim Kauf sind die Gefährdungsstufen durch die Kettensäge daher unbedingt zu berücksichtigen und die entsprechenden Schutzklassen zu wählen.

Für jede Baumarbeit die geeignete Hose

Bei weniger gefährlichen Arbeiten zum Beispiel in Baumplantagen oder im Garten sind leichte Hosen mit Schnittschutz von guter und robuster Qualität durchaus ausreichend. Die einfachen Arbeitshosen mit Schnittschutz der unteren Klassen sind besonders preisgünstig und auch bei Holzarbeiten wie Baum- oder Heckenschnitt für den Hobbygärtner gut tragbar. Für Waldarbeiter, die regelmäßig mit starkem Einsatz die Kettensäge im Wald bedienen, eignen sich ausschließlich die schwereren Ausführungen der höheren Klassen als Berufsbekleidung. Wer sich bei der Arbeit im Wald viel bewegt und klettert, sollte auf hohen Tragekomfort und Bewegungsfreiheit in der Hose achten. Die Beine sind nicht nur vor Schnittverletzungen durch die Säge, sondern auch vor Zeckenbissen oder eindringenden Dornen etwa in Nadelwäldern zu schützen.

Die passende Größe für Komfort und Sicherheit wählen

Sitz und damit verbundener Komfort bzw. Bequemlichkeit und Bewegungsfreiheit beim Tragen der Arbeitshose ist auf den jeweiligen Verwendungszweck und Arbeitseinsatz genau abzustimmen. So sollte die Hose nicht zu klein sein und jede Bewegung bei der Arbeit geschmeidig mitmachen ohne zu kneifen oder gar zu reißen. Die Entscheidung für Latzhose oder Bundhose ist ebenso auf die Tätigkeit abzustimmen wie die Wahl der Größe. Fällt die Hose zu groß aus, kann die Kettensäge unerwünscht leichter in den Stoff einschlagen und den bei Waldarbeitern gefürchteten "Hosenwickler" erzeugen. Die Passform ist daher für ein Mehr an Sicherheit und Tragekomfort exakt nach den Körpermaßen zu wählen. Erhältlich sind die Hosen in gängigen Größen einschließlich Damengrößen bis zu Herrengrößen in XXL und 3XL.

Zuletzt angesehen
Abonnieren Sie unseren Newsletter:
folgen Sie uns: